Willkommen beim 1. FC Sachsen 09827/4971

vorstand@1fc-sachsen.de

Alle aktuellen Informationen zum Thema "Tennis und Corona" findest du auf der Startseite.

Startseite
Tennis Herren des 1. FC Sachsen schaffen als Aufsteiger den Durchmarsch durch die Kreisklasse 2 und hoffen als ungeschlagener Meister auf den Aufstieg in die Kreisklasse 1

Tennis Herren des 1. FC Sachsen schaffen als Aufsteiger den Durchmarsch durch die Kreisklasse 2 und hoffen als ungeschlagener Meister auf den Aufstieg in die Kreisklasse 1

In der vom BTV als "Übergangssaison" ausgerufenen Sommerrunde 2020 wurde in den Vereinen im Vorfeld viel darüber diskutiert, ob die jeweiligen Mannschaften an den Start gehen oder aufgrund der ungewissen Bedingungen zurückgezogen werden. So, wie 75% der Mannschaften im Bereich Mittelfranken entschieden sich auch die beiden Herrenmannschaften des 1. FC Sachsen zu spielen. Vor dem Sportlichen ist an dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Verantwortliche in den Vereinen und an die Spieler auszusprechen, welche die Bedingungen geschaffen und pflichtbewusst umgesetzt haben, die einen sportlichen Wettkampfbetrieb in einem Jahr, in dem alles ein wenig anders und schwieriger ist, möglich gemacht haben.

Nach dem Aufstieg im letzten Jahr ging die 1. Herrenmannschaft aus Sachsen in der Sommersaison 2020 in der Kreisklasse 2 an den Start. In Form einer Spielgemeinschaft mit dem TTC Bruckberg erweiterte sich der Spielerkader entsprechend, wobei sich unter den "Neuzugängen" mit Claus Hochreuther und Holger alias "Rafa the Backfisch" Dallheimer auch zwei Sachsener Urgesteine befinden. Dem umkämpften 6:3 Auftaktsieg im ersten Heimspiel gegen den TSV Lichtenau II folgten zwei ungefährdete Siege gegen den TC Dietenhofen II (9:0) und den SV Neuhoff/Zenn II (8:1). Im ersten Auswärtsspiel gegen den TSV Flachslanden wurde der Sieg erst nach den Doppeln deutlich (7:2 Endstand).
Im letzten Saisonspiel kam es dann gegen den TSV Ansbach, der bis dahin eine makellose Bilanz von 36:0 Matchpunkten aufzuweisen hatte, zum Showdown. Der erwartet schwere Spieltag startete mit einem 1:2 nach der ersten Einzelrunde, wobei nur Kapitän Sebbi Heckel sein Spiel gewinnen konnte. In der zweiten Runde konnte der FCS durch die Siege von Andy Möller und Philipp Freitag zum 3:3 ausgleichen. Die Entscheidung musste somit in den Doppeln erfolgen, wobei die Doppel 1 (Möller / Hochreuther P.) und 2 (Hochreuther C. / Freitag) deutlich, sowie das Doppel 3 (Heckel / Jelinek) nach einem harten Fight ebenfalls an Sachsen gingen. Somit konnte der 6:3 Endstand und die damit verbundene Meisterschaft eingetütet werden. Die große Hoffnung liegt jetzt beim BTV, dass der Aufstieg in die Kreisklasse 1 ermöglicht werden kann.

Schlüssel zum Erfolg (36:9 Matchpunkte) war neben den spielerischen Fähigkeiten der einzelnen Akteure, der enge Zusammenhalt der Truppe sowie eine starke Doppelbilanz (14:1).

Die Aufstiegsbilanzen: Andreas Möller (1:0 Einzel/1:0 Doppel), Peter Hochreuther (2:1/2:0), Claus Hochreuther (1:0/4:0), Matthias Weeger (1:0/1:0), Holger Dallheimer (3:2/3:0), Sebastian Heckel (5:0/5:0), Philipp Freitag (5:0/5:0), Andreas Jelinek (2:1/3:0), Adam Dorn (0:1/0:1), Carsten Stöckl (0:2/0:1), Manuel Schmid (1:1/2:0)

Das Foto zeigt die Aufstiegsmannschaft stehend von links: Carsten Stöckl, Claus Hochreuther, Philipp Freitag, Andi Jelinek kniend von links: Peter Hochreuther, Andy Möller, Holger Dallheimer, Sebbi Heckel es fehlen: Manu Schmid, Adam Dorn, Matthias Weeger

Unter den TOP 10 Hermann - Kapfer siegt in Altenfurt

Unter den TOP 10 Hermann - Kapfer siegt in Altenfurt

Der topgesetzte Tennissenior Hermann Kapfer (FC Sachsen) gewann in Altenfurt sein zweites S2-Turnier in Folge. Dafür erhielt er 750 Ranglistenpunkte, womit er mit nunmehr 4.452 Punkten den 9. Platz in der Deutschen Rangliste der Herren 65 belegt.

Dabei schrammte Kapfer beim Altenfurt-Cup in der 1. Runde knapp an einer Niederlage vorbei. Gegen den Ex-Bundesligaspieler Gustl Stephan von Luitpoldpark München lag er bereits mit 3:6 und 3:4 zurück. Der Sachsener holte dann aber zwei wichtige Spiele zur 5:4-Führung im zweiten Satz. Bei seinem Gegner verschlimmerte sich eine Wadenzerrung derart, dass er aufgeben musste.
Ab dem Viertelfinale spielte Hermann Kapfer dann nahezu fehlerlos und konnte sich auf seine gute Kondition sowie die schnellen Beine verlassen. Im Viertelfinale besiegte er Georg Dandl vom TC Pfaffenhofen souverän mit 6:2/6:1. Das Halbfinale gegen Helmut Fischer, der den Bayerischen Meister Michael Mitsch besiegt hatte, begann um acht Uhr bei nur zwei Grad. Beim Stand von 6:2 und 4:0 zog sich Kapfer dann beim Erlaufen eines Stoppballs eine leichte Oberschenkelzerrung zu, konnte das Match aber noch zum glücklichen Ende bringen und mit 6:0 gewinnen.
Im Endspiel gegen den Regionalligaspieler Gerald Feger (Luitpoldpark München) bereitete der rechte Oberschenkel keine weiteren Probleme mehr. Mit einem ungefährdeten 6:1/6:3-Erfolg gewann Hermann Kapfer schließlich das Turnier.

Tennis Herren steigen in ihrer Debütsaison ungeschlagen in die K2 auf

Tennis Herren steigen in ihrer Debütsaison ungeschlagen in die K2 auf

Die neu gemeldete (6er)-Herrenmannschaft hat gleich in ihrer Debütsaison die Meisterschaft in der Kreisklasse 3 geholt und damit den Aufstieg in die Kreisklasse 2 geschafft. Kapitän Sebbi Heckel formte eine Mannschaft aus Tennisneulingen, Neuzugängen, sowie gestandenen Spielern (u.a. aus dem Herren30 Team).
Nach einem 6:3 Erfolg in Schopfloch bei schwierigen Bedingungen folgten vier ungefährdete 9:0 Siege gegen Arberg III, Großhaslach, Dietenhofen II und Schnelldorf. Im letzten Saisonspiel kam es dann gegen die bis dahin ebenfalls ungeschlagene Weinberger Truppe zum Showdown. Durch einen sehr fokussierten Auftritt konnte der Aufstieg schon nach den Einzeln perfekt gemacht werden (Endstand 7:2).

Schlüssel zum Erfolg (49:5 Matchpunkte) war neben den spielerischen Fähigkeiten der einzelnen Akteure, der enge Zusammenhalt der Truppe sowie eine gute Trainingsbeteiligung.

Die Aufstiegsbilanzen: Andreas Möller (1:0 Einzel/1:0 Doppel), Peter Hochreuther (4:0/3:0), Sebastian Heckel (6:0/6:0), Adam Dorn (2:1/3:1), Philipp Freitag (5:1/5:1), Andreas Jelinek (4:0/4:0), Manuel Schmid (4:1/4:1), Carsten Stöckl (5:0/4:1), Alexander Geyer (1:0/1:0)

Das Foto zeigt die Aufstiegsmannschaft stehend von links: Adam Dorn, Andy Möller, Manuel Schmid, Philipp Freitag, Andi Jelinek kniend von links: Peter Hochreuther, Sebbi Heckel, Alex Geyer, Carsten Stöckl

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.